IMG_0952.JPG
Willkommen in Neutraubling
Neutraubling aus der Vogelperspektive

Aus der letzten Stadtratssitzung vom 08.03.2017

13.03.2018 Folgende Themen wurden behandelt:

Bebauungsplans „Industriegebiet III – nördlich der Borsigstraße, 1. Änderung“ als Satzung beschlossen

Während der förmlichen Öffentlichkeitsbeteiligung und die Beteiligung der Behörden sowie sonstiger Träger öffentlicher Belange sind von Seiten der Öffentlichkeit keine Einwände eingegangen. Die eingegangenen Stellungnahmen von Seiten der Behörden sowie sonstiger Träger öffentlicher Belange wurden gemäß den Vorschlägen der Verwaltung abgewogen. Ein Satzungsbeschluss wurde gefasst. Die Satzung tritt mit Bekanntgabe in Kraft.

Im Parallelverfahren mit der Änderung des Ausgleichsflächenbebauungsplans „Industriegebiet II und III“ wurde ein Änderungsbeschluss gefasst: Im Jahr 2003 wurden die beiden Bebauungspläne „Industriegebiet II“ und „Industriegebiet III“ aufgestellt. In diesem Zusammenhang wurde ein gemeinsamer gesonderter Ausgleichsflächenbebauungsplan erstellt. Dieser setzt im Norden vom Stadtgebiet externe Ausgleichsflächen fest. Da die Ausgleichsflächen an dieser Stelle nicht mehr realisiert werden können (u.a. aufgrund Ausbau A 3, Veränderungssperre), sollen diese über das Ökokonto in Thalmassing abgedeckt werden. Im Rahmen der 1. Änderung „Industriegebiet III – nördlich der Borsigstraße“ wurden hiervon bereits 0,47 ha rausgelöst und vom Ökokonto abgezogen. Momentan besteht auf dem Ökokonto ein Guthaben von 5,13 ha. Durch die Abbuchung der o.g. Ausgleichsflächen verbleibt ein Guthaben von 3,38 ha.

 

Erweiterung Maschinenfabrik

Die Antragstellerin beabsichtigt die Errichtung einer Halle in der Borsigstraße, zur Erweiterung des Betriebes. Das Bauvorhaben befindet sich im Geltungsbereich des rechtsgültigen Bebauungsplans „Industriegebiet III – nördlich der Borsigstraße“ (1. Änderung). Für den betroffenen Bereich wurde ein Industriegebiet festgesetzt. Die Maße der Halle sind zulässig. Der Stadtrat erteilte einstimmig grünes Licht für den Bauantrag. Über die beantragte Abweichung von der städtischen Stellplatzsatzung wurde in dieser Sitzung kein Beschluss gefasst.

 

Neue Nutzung des „Klosterbau Süd“ genehmigt

Die Antragstellerin beantragt eine Nutzungsänderung für den gesamten Südflügel des Klosterbaus in der Königsberger Straße. Das Vorhaben befindet sich im Geltungsbereich des rechtskräftigen Bebauungsplanes „St.-Michael-Platz“. Als Art der baulichen Nutzung wurde hier ein Mischgebiet festgesetzt. Die geplanten Nutzungen sind somit zulässig.

Der Klosterbau soll nach diversen Renovierungs- und Umbaumaßnahmen im Kellergeschoss unter anderem das Stadtarchiv beherbergen. Ferner entstehen Appartements, welche zum künftig nebenan liegenden Hotel gehören. Auch die Volkshochschule Regensburger Land findet dort ein neues Zuhause. Ein Bistro mit kleinem Freisitz ist ebenfalls geplant. Weiter gibt es verschiedene Büro-/Schulungsräume und zugeordnete Lagerflächen. Die notwendigen Stellplätze werden auf dem Grundstück sowie im gegenüberliegenden Parkhaus nachgewiesen. Das gemeindliche Einvernehmen wurde hierzu erteilt.

 

Kategorien: Rathaus