IMG_0952.JPG
Willkommen in Neutraubling
Neutraubling aus der Vogelperspektive

Aus der Stadtratssitzung vom 08.08.2017

10.08.2017 Folgende Themen wurden behandelt:

Vorstellung eines Bauvorhabens an der Haidauer Straße

Dagmar Kierner von der Wohnungsbau und Siedlungswerk Werkvolk EG stellte dem Gremium das genossenschaftliche Wohnen sowie eine Entwurfsplanung am Modell vor.

An der Haidauer Straße zwischen Bayerwaldstraße und Max-Planck-Straße plant die Wohnungsbau und Siedlungswerk Werkvolk EG auf der von ihr erworbenen ca. 15.000 m² großen und noch unbebauten Fläche die Errichtung von über 100 Wohneinheiten. Es wird ein Wohnungsmix aus 2 und 3 Zimmer- sowie wenigen 4-Zimmerwohnungen angestrebt.

Durch die vorgeschlagene, senkrecht zur Haidauer Straße in Süd-/Nordrichtung stehende Gebäudestruktur, soll eine möglichst große Durchlässigkeit, weitgehend ungehinderte Blickbeziehungen und Wegeverbindungen gewährleistet werden. Die Bauhöhe würde der Höhe eines 2-geschossigen Reihenhauses (mit Spitzdach) entsprechen. Wesentliche Flächenanteile des Grundstückes bleiben frei für Grünflächen, Spielplatz etc. Die Flachdächer der Gebäude würden begrünt werden. Ein Parkdeck würde zur Lärmabschottung des gegenüberliegenden Betriebes sowie den westlich liegenden Märkten dienen. Die Erschließung würde über die Haidauer Straße erfolgen.

Derzeit existiert für dieses Grundstück noch kein Bebauungsplan. Es handelt sich lediglich um einen Planungsentwurf, was dort entstehen könnte.

Bürgermeister Kiechle weist eingangs auf den großen Bedarf an bezahlbarem Wohnraum für Jung und Alt in Neutraubling hin.

Innerhalb des Gremiums zeichnet sich für das Bauvorhaben große Zustimmung ab. Das Siedlungswerk kann die Planung konkretisieren.

Im Zuge des Bebauungsplanverfahrens gibt es selbstverständlich wieder eine Infoveranstaltung, vor allem für die Bewohner von Siemensweg, Kepler- und Max-Planck-Straße.

(Bitte klicken Sie hier um den Plan zu öffnen)


Geplanter Neubau von Wohnblöcken in der Schlesischen Straße

Die GBW Management GmbH ist bereits im Besitz diverser Wohnblocks in der Schlesischen Straße. Es wird angestrebt, zusätzliche Wohnungen auf den jetzigen Freiflächen zu errichten. Dem Gremium werden verschiedene Vorschläge für die Errichtung der Blocks sowie der Park- und Freiflächen unterbreitet. Diese erschienen dem Stadtrat jedoch nicht optimal. Bei allem Verständnis für die allgemeine Wohnungsnot scheint der großen Mehrheit des Stadtrates die Verdichtung viel zu hoch. Die Planer der GBW sollen einen neuen Vorschlag unterbreiten.


Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge

Die Erstaufnahmeeinrichtung in der Pommernstraße wird nach Auskunft der Regierung der Oberpfalz ab 18.08.2017 wieder „stillgelegt“. Bis auf weiteres findet keine Belegung mehr statt.


Bekanntgabe von Auftragsvergaben

Erweiterung Grundschule und Neubau mit Kulturhaus und Tiefgarage

Folgende Firmen erhielten Zuschläge für verschiedene Gewerke: Gerüstbau Obermeier aus Ingolstadt (Gerüstbauarbeiten brutto 91.385,81 €), Apleona HSG Südost GmbH aus Regensburg (Sanitärinstallation brutto 516.841,65 € + jährliche Wartung für 4 Jahre 16.659,99 €), Willi Stoiber GmbH aus Michelsneukirchen (Heizungsinstallation brutto 1.102.855,99 € + jährliche Wartung für 4 Jahre 46.796,75 €), Apleona HSG Südost GmbH aus Regensburg (Raumlufttechnik brutto 953.405,22 € + jährliche Wartung für 4 Jahre 11.900,00 €).

Die Gewerke „Dachdichtungsarbeiten“, “Hol-/Aluminiumfensterelemente, Aluminium-Dachoberlicht“ und „Entrauchung Tiefgarage“ müssen neu ausgeschrieben werden.

Den Auftrag für die Herstellung der Wasserleitung von der Eichendorffstraße bis zur Neudeker Straße erhielt die Firma Strabag aus Regensburg mit einer Bruttosumme von 936.683,25 Euro.

Erneuerung der Telefonanlagen für verschiedene Einrichtungen der Stadt Neutraubling
Für das Rathaus und die Grundschule werden neue Telefonanlagen angeschafft. Für die städtischen Einrichtungen Jugendtreff, Hallenbad, Kinderkrippe und Feuerwehr werden die bestehenden Verträge verlängert. Der Vertrag für Telefonanlage der Mittelschule wird neu abgeschlossen.

Die Gründe der Geheimhaltung bei den Auftragsvergaben sind entfallen.

Kategorien: Rathaus