IMG_0952.JPG
Willkommen in Neutraubling
Neutraubling aus der Vogelperspektive

Ausbau der Staatsstraße südlich Neutraubling

31.05.2017 Beginn des zweiten Bauabschnitts

Achtung, Baustelle

Seit 30. Mai 2017 gehen die Straßenbauarbeiten des Staatlichen Bauamts zum Ausbau der Staats-straße 2145 südlich von Neutraubling weiter. Mit Vorarbeiten abseits der Staatsstraße wurde bereits seit dem 22. Mai begonnen. Im Zuge des zweiten Bauabschnitts werden nun die Kreuzung „Am Schwindgraben“ und die Einmündung der St 2145 in die B 15 verkehrssicher und leistungsfähig umgestaltet. Die Fertigstellung ist bis Ende September 2017 geplant.

Der Ausbau der St 2145 südlich von Neutraubling ist eine der Maßnahmen, die in der Verkehrsuntersuchung Regensburg-Ost von Prof. Kurzak zur Leistungssteigerung empfohlen wurde. Im zweiten Bauabschnitt wird nun der 2016 begonnene Verflechtungsstreifens im Zuge der St 2145 über die Kreuzung „Am Schwindgraben“ hinaus verlängert. Die Kreuzung „Am Schwindgraben“ wird mit einer Ampelanlage ausgestattet. Damit können zukünftig Fußgänger und Radfahrer die sehr stark belastete Staatsstraße gefahrlos queren. Radwege und Gehwege werden dazu entsprechend angepasst bzw. ergänzt. An der Einmündung in die B 15 erhalten die Rechtsabbieger aus der St 2145 einen eigenen Fahrstreifen, der ohne Halt an der bestehenden Ampel vorbeigeführt wird. Durch einen 150 Meter langen Beschleunigungsstreifen kann im Weiteren zukünftig leicht in den Verkehr auf der B 15 eingefädelt werden. Die Linksabbieger aus der St 2145 können zukünftig zweistreifig links in die B15 abbiegen. Dadurch wird die Leistungsfähigkeit der Einmündung erhöht.

Bedingt durch den schlechten baulichen Zustand der St 2145 wird zugleich der gesamte Asphalt-oberbau komplett erneuert und verstärkt.

Im ersten Bauabschnitt wurden von Oktober bis Dezember des letzten Jahres bereits ein zweiter Linksabbiegestreifen in der Südumgehung Neutraubling sowie ein zusätzlicher Verflechtungsstreifen in der Staatsstraße angebaut.

Um die Behinderungen während der Bauzeit so gering wie möglich und den Verkehr soweit wie möglich aufrechtzuerhalten, sind insgesamt sieben Verkehrsphasen geplant. Umleitungen werden nicht erforderlich. Lediglich einzelne Fahrbeziehungen sind in manchen Verkehrsphasen nicht mög-lich.

Das Staatliche Bauamt Regensburg verbaut hier als Auftraggeber 1,5 Millionen Euro.

Verantwortliche Personen am Staatlichen Bauamt Regensburg
Herr Bonfig Leiter Straßenbau
Herr Rieger Abteilungsleiter Landkreis Regensburg
Herr Koller Projektleiter

Kategorien: Arbeiten im Stadtgebiet, Verkehr